H1 - Ölspur

+++ 11.12.2019 um 01:29 +++

H1 - Ölspur im Ortsbereich

+++ 09.12.2019 um 08:11 +++

H1 - Y Notfalltüröffnung

+++ 08.12.2019 um 20:30 +++

H1 - Ölspur im Ortsbereich

+++ 25.11.2019 um 13:16 +++

H1 - Y Notfalltüröffnung

+++ 21.11.2019 um 15:47 +++

H1 Glas und Öl nach Verkehrsunfall

+++ 20.11.2019 um 07:34 +++

Einmal Berufsfeuerwehrmann-/frau sein - 24 Stunden voller Einsatz!

Der diesjährige Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Petersberg verlangte den jungen Feuerwehrmännern- und frauen einiges ab. Was die Jugendlichen dabei erlebten, lesen Sie in folgendem Artikel:

Am Samstag, 31.08.2019, trafen sich 14 Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Petersberg um 17:00 Uhr im Feuerwehrhaus pünktlich zum „Dienstbeginn“. Nachdem die Schlafplätze eingerichtet wurden und die Jugendlichen auf die verschiedenen Löschfahrzeuge eingeteilt waren, startete um 18:00 Uhr die 24-Stunden Schicht. Ab jetzt konnte jederzeit der Alarm losgehen!

 

Die Ausbilder hatten Einsätze vorbereitet, zu denen die jungen Feuerwehrmänner- und frauen ausrücken mussten. Kurz nach dem Abendessen, bei dem die selbst gemachten Burger verzehrt wurden, ertönte zum ersten Mal der Alarm: „Einsatz für die Jugendfeuerwehr Petersberg, ausgelöste Brandmeldeanlage Johannes-Hack-Schule“. Jetzt hieß es schnell umziehen und die Fahrzeuge besetzen. Die Jugendlichen konnten vor Ort glücklicherweise keinen Brand feststellen, ein sogenannter „Fehlalarm“. Doch noch auf der Rückfahrt zum Feuerwehrhaus wurde der Jugendfeuerwehr der nächste Einsatz zugeteilt: „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“. Nachdem die Einsatzstelle erreicht wurde, begannen die Jugendlichen sofort mit der Befreiung der eingeklemmten Person. Dabei wurde schweres hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt. Die eingeklemmte Person wurde schnell befreit und anschließend versorgt. Im Anschluss an diesen Einsatz konnten die Jugendfeuerwehrmitglieder den restlichen Abend zusammen frei gestalten. Die um 23:00 Uhr beginnende Nachtruhe wurde durch weitere Einsätze gestört. Um 24:00 Uhr und 05:00 Uhr mussten die Jugendlichen erneut zu Einsätzen im Gemeindegebiet ausrücken. Die nächtlichen Einsätze fielen einigen Jugendlichen sehr schwer. Am nächsten Morgen waren jedoch alle wieder hoch motiviert, den Rest des Dienstes zu absolvieren. Nach dem Frühstück wurde sich um die Pflege und Instandhaltung der Fahrzeuge gekümmert, was ebenfalls Aufgaben eines Berufsfeuerwehrmannes sind.

 

Am Vormittag folgte schließlich ein Brandeinsatz, bei dem die Jugendlichen eine Person aus einer künstlich vernebelten Wohnung retteten. Gegen Dienstende erfolgte ein gemeinsames Grillen der Jugendfeuerwehrmitglieder mit deren Eltern und Geschwistern, den Ausbildern sowie einigen Mitgliedern der Einsatzabteilung. Noch bevor die ersten Bratwürstchen verzehrt werden konnten, erfolgte um 18:00 Uhr der letzte Einsatz der Jugendfeuerwehr: „Rauchentwicklung, unklare Lage“. Dabei konnte die Jugendlichen im Feuerwehrhof ihren Familien bei einem Paletten-Brand die erlernten Fähigkeiten zeigen und schließlich das Feuer löschen. Nach diesem Einsatz klang der Abend mit einem gemütlichen Grillen aus. Die Jugendfeuerwehrmitglieder waren nach diesen anstrengenden 24-Stunden erschöpft und konnten schließlich in der folgende Nacht den fehlenden Schlaf ohne Störung nachholen.

 

Aufgrund der positiven Resonanz der Jugendfeuerwehr wird auch in 2020 ein Berufsfeuerwehrtag stattfinden. Die Jugendlichen können jetzt schon gespannt sein, welche Einsätze sie dann erwarten.