H1-Y - Türöffnung akut

+++ 29.05.2020 um 07:58 +++

H1-Y - Türöffnung akut

+++ 26.05.2020 um 22:35 +++

H1-Y - Türöffnung akute Atemnot

+++ 26.05.2020 um 20:28 +++

F - BMA ausgelöste Brandmeldeanlage

+++ 17.05.2020 um 13:23 +++

H1 - Ölspur

+++ 14.05.2020 um 13:38 +++

Unwettereinsatz

+++ 10.05.2020 um 19:13 +++

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Petersberg-Mitte

Die Feuerwehr Petersberg-Mitte blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Die gelungene Vereinsarbeit war dabei ebenso Bestandteil der Rückschau wie auch die erneut gestiegenen Einsatzzahlen im Jahr 2019.

v.l.n.r.: erster Beigeordneter Hartwig Blum, Christoph Möller, Bjarne Bauch, Jan-Luca Machwitz, Frank Lippold, Werner Hahner

v.l.n.r.: Daniel Wege, Oliver Dentel, erster Beigeordneter Hartwig Blum, Reinhold Staubach, Wilhelm Hansen, Marco Vogel

Der 1. Vorsitzende Marco Vogel eröffnete die Jahreshauptversammlung und begrüßte neben den Kameraden der Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung auch den ersten Beigeordneten Herrn Hartwig Blum, Gemeindebrandinspektor Herrn Christoph Möller sowie anwesende Gäste.

In seinem Jahresbericht konnte Marco Vogel auf ein sehr aktives Vereinsleben zurückblicken.

Um nur einige Höhepunkte zu nennen, wurde im vergangenen Jahr eine Mai-Gaudi für alle Vereinsmitglieder mit Familien veranstaltet. Hierzu starteten wir vom Feuerwehrhaus zu einer gemütlichen Wanderung. Den Abschluss bildete ein musikalisch umrahmter Grillabend an der Rauschenberghütte des Rhönklubs. Außergewöhnliche Eindrücke bot die Mehrtagesfahrt ins Frankenland. Unter anderem wurde hierbei die Wache 3 der Feuerwehr Nürnberg nebst hauseigenem Museum besucht. Maritime Stimmung brachte dann eine Katamaranfahrt auf dem Brombachsee.

Die gemeinsame Jahresabschlussfeier der Einsatzabteilung sowie der Alters- und Ehrenabteilung bot in den Räumen des Deutschen Feuerwehrmuseums Fulda einen gelungenen Rahmen. Hier konnte in gemütlicher und musikalisch begleiteter Atmosphäre das Vereinsjahr ausklingen.

Die Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung hatten neben den bereits erwähnten gemeinsamen Veranstaltungen wieder ein zusätzliches buntes Programm für unsere Senioren geschnürt. So ergaben sich bei Kaffee und Kuchen oder auch deftigem vom Grill zahlreiche Gelegenheiten zusammenzukommen und sich auszutauschen.

Mit seinen Dankesworten beschloss der 1. Vorsitzende seinen Bericht.

 

Der Jahresbericht des Wehrführers Werner Hahner machte deutlich, dass die Einsatzzahlen im vergangenen Jahr erneut ein neues Rekordhoch erreichten. So war im Vergleich zu 2018 ein Anstieg um 30 % auf insgesamt 142 Einsätze zu verzeichnen. Diese wurden in 2.370 ehrenamtlichen Einsatzstunden von den aktiven Kameraden abgearbeitet. Dabei entfiel der Großteil mit 54 % auf 76 Hilfeleistungseinsätze. Weiterhin gab es 27 Brandeinsätze, 23 Fehlalarmierungen sowie 16 Dienstleistungen und Brandsicherheitsdienste. Neben den Einsatztätigkeiten war die Aus- und Weiterbildung ein fester Bestandteil der ehrenamtlichen Tätigkeit. So wurden mehr als 3.000 Stunden für die Standortausbildung sowie für 35 Lehrgänge auf Kreisebene und an der Hessischen Landesfeuerwehrschule erbracht. Neben der gewaltigen Summe von 5.460 Stunden im Ehrenamt, wurden erneut unzählige freiwillige Stunden für zusätzliche Dienste erbracht. So ist die Leistung der Gerätewarte und auch der Hausmeister immens wichtig für das gute Funktionieren der Wehr, genauso wie die turnusmäßigen Sitzungen und Besprechungen.

 

Werner Hahner richtete seinen Dank im Besonderen an seinen Stellvertreter Philipp Heil, der, wie seit längerem bekannt, auf eigenen Wunsch in diesem Jahr aus dem Amt schied. Weiter dankte Hahner seinem zweiten Stellvertreter Jan Diegelmann, sowie allen Mitgliedern der Einsatzabteilung, den Gerätewarten, dem Team der Jugendwarte und –ausbilder sowie den Hausmeistern.

Darüber hinaus dankte der Wehrführer dem Team der Gemeindebrandinspektoren und den gemeindlichen Gremien für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2019.

 

Jugendfeuerwehrwart Florian Arens stellte den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr vor. Immer montags von 18:30 bis 20:00 Uhr treffen sich die Jugendlichen zur theoretischen und praktischen Übung. Neben der Feuerwehrtechnik nahm auch die allgemeine Jugendarbeit einen großen Stellenwert ein. So waren der Besuch des Feuerwehrmuseums in Fulda, die Waldbrandübung der Großgemeinde und der Besuch des Kletterparks in Steinau an der Straße nur einige Highlights. Sicherlich unvergessen wird allen Beteiligten der „Berufsfeuerwehr-Tag“ bleiben. Hierbei verbrachten die Jugendlichen mit Ihren Ausbildern eine aufregende 24-Stunden-Schicht im Feuerwehrhaus mit zahlreichen „Einsätzen“, wie Verkehrsunfall, Brandeinsatz, etc. und wenig Schlaf. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Grillen mit Eltern, Geschwistern, Wehrführung und Vereinsvorstand.

Nicht zuletzt aufgrund der immer wieder geleisteten ansprechenden Jugendarbeit vor Ort wie auch auf Gemeindeebene konnten Jan-Luca Machwitz und Bjarne Bauch in die Einsatzabteilung übernommen werden. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Interesse und Engagement für ihr Hobby, der Feuerwehr.

 

Folgende Kameraden wurden durch den Gemeindebrandinspektor Christoph Möller und Wehrführer Werner Hahner befördert:

 

zum Feuerwehrmann: Bjarne Bauch, Jan-Luca Machwitz

 

Nachfolgende Vereinsmitglieder wurden durch den Vereinsvorsitzenden Marco Vogel mit der Ehrennadel bzw. dem Ehrenabzeichen des Kurhessisch-Waldeckschen-Feuerwehrverbandes geehrt:

 

25 Jahre Vereinsmitgliedschaft und 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst: Oliver Dentel

40 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Reinhold Staubach

50 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Wilhelm Hansen

 

Marco Vogel bedankte sich mit einem Präsent bei Philipp Heil für seine langjährige Tätigkeit im Vereinsvorstand. Werner Hahner dankte ihm für seine Tätigkeit als stellvertretender Wehrführer, von dessen Amt er heute zurücktrat.

 

In der anschließenden Neuwahl wurde Frank Lippold durch die aktiven Kameraden zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt.

 

Erster Beigeordneter Herr Hartwig Blum dankte allen Mitgliedern der Einsatzabteilung für die Tätigkeit der Gemeinschaft. Er fand kein Verständnis für die in der Presse immer häufiger genannten Meldungen auf teils tätliche Übergriffe auf Einsatzkräfte. Seiner Aussage nach sieht sich die Gemeinde in der Pflicht, die Kameraden aktiv in der Ausübung ihres Dienstes zu unterstützen. Abschließend wünschte Blum allen Einsatzkräften allzeit eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen.

 

Gemeindebrandinspektor Christoph Möller dankte Frank Lippold für die Übernahme des Amtes als stellvertretender Wehrführer. Er hielt einen Rückblick über die ersten Monate seiner Tätigkeit und ging auf aktuell anstehende Ersatzbeschaffungen ein. Als nächstes anstehend sei danach die Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeugs LF 16/12 der Feuerwehr Petersberg-Mitte.

Erwähnung fand rückblickend die überörtliche Hilfe der Kernfeuerwehr Petersberg bei einem Großbrand in der Gemeinde Künzell im Jahr 2019 sowie die erneute Hochwasser-Einsatzlage, besonders im Ortsteil Margretenhaun im Rahmen der Abarbeitung durch das Unwettermodul.

Abschließend dankte er allen Mitgliedern der Einsatzabteilung und der Wehrführung für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

 

Zum Abschluss verwies Marco Vogel auf die bereits feststehenden Veranstaltungen des Jahres 2020 und beschloss die Jahreshauptversammlung.